RÄUME UND GESELLSCHAFTEN
IM WANDEL DER ZEIT

Überblick & kurz erzählte Geschichte
FRANKREICH (FR)
Vom Cro-Magnon zu den Bourbonen
Der Sonnenkönig
Zeitalter der Philosophen
Die Französische Revolution
Napoleon
Das 19. Jahrhundert
1. Weltkrieg
Zwischenkriegszeit bis De Gaulle
1968 bis Gegenwart
USA (US)
Eine neue Welt
Entstehung der Vereinigten Staaten
Nach Westen!
Sklaverei, Goldrausch, Indianerkriege
Der Bürgerkrieg (1861-65)
Auf dem Weg zur Weltmacht
Der 2. Weltkrieg
Die Supermacht
RUSSLAND (RU)
Das Zarenreich
Die Russische Revolution
Die Sowjetunion
Von Gorbatschow bis Putin
DEUTSCHLAND (DE)
Von Karl dem Großen bis zum Alten Fritz
Befreiungskriege bis zur Gründerzeit
1. Weltkrieg, Weimarer Republik
Hitlers Weg in den Krieg
Der 2. Weltkrieg
Vom Wirschaftswunder zur EU
GROSSBRITANNIEN (GB)
Britannia, Albion
Angeln, Sachsen, Wikinger und Normannen
British Empire, Aufstieg und Niedergang
ÄGYPTEN (EG)
Kulturen entstehen an den Flüssen
Der arabische Frühling
GRIECHENLAND (GR)
Hirten, Politiker, Sportler, Denker
ITALIEN (IT)
Aufstieg zum Weltreich, Fall
Rinascimento
Von Garibaldi zu Berlusconi
SPANIEN (ES)
Hinter den Pyrenäen
ISRAEL (IS)
Vom Zionismus zur Intifada
SÜDAMERIKA (SA)
Conquistadores
Bolivar
SCHWEIZ (CH)
Die Gründung der Eidgenossenschaft
Großmachtpolitik
Der moderne Bundesstaat
Die Schweiz im 20. Jahrhundert
BERN (BE)
Die Gründung der Stadt Bern
Erst Grossmacht, dann Hauptstadt
MÜNCHENBUCHSEE (MB)
Pfahlbauer, Helvetier, Römer, Alemannen
Stiftungsurkunde und die Johanniter
Franzosenzeit, Landwirtschaft
Die Vorortsgemeinde





Zwischenkriegszeit bis De Gaulle
Als Reaktion auf die Kriegsjahre folgten die überschäumenden, verrückten Zwanzigerjahre (Dadaismus, Surrealismus, Saxofon und Bubikopf)), die von den depressiven Dreißigerjahren abgelöst wurden.
Eine Weltwirtschaftskrise schuf ein riesiges Heer Arbeitslose. Regierungskrisen waren häufig, es bildeten sich rechtsextremistische Gruppen (z.B. „Croix de Feu”). Blutige Kämpfe zwischen Rechtsextremen und Linken waren ähnlich wie die faschistischen Straßenkämpfe in Deutschland und Italien.

Im blinden Vertrauen auf seinen Verteidigungswall an der Grenze zu Deutschland (Maginot-Linie) rechnete Frankreich nicht mit einem Angriff Hitlers. Als Frankreich 1939 Deutschland aus Bündnisgründen (Hitler hatte Polen überfallen) den Krieg erklären musste, kam es zu dem achtmonatigen „Drôle de Guerre”, bis die Deutschen im Mai 1940 ihren „Blitzkrieg” über Belgien begannen.

Deutsche Soldaten erstürmen einen Bunker der Maginot-Linie
30 Tage später marschierten deutsche Soldaten über die Champs-Elysées. Marschall Pétain kapitulierte im Namen Frankreichs, während der General Charles de Gaulle seine Landsleute über das britische Radio zum Widerstand aufrief („La France a perdu une bataille, elle n’a pas perdu la guerre”).

Während der größte Teil der Franzosen sich den Deutschen gegenüber feindselig-passiv verhielt, gab es auch Kollaborateure (Helfer). Die Untergrundkämpfer der Résistance konnten nicht viel ausrichten. Die Rettung nahte erst, als die Alliierten (Engländer und Amerikaner) unter General Eisenhower am 6. Juni 1944 in der Normandie landeten.



Charles de Gaulle
De Gaulle bestand darauf, dass französische Truppen als Erste in Paris einmarschierten, was zum Wiedererstarken des französischen Selbstbewusstseins beitrug. Es war aber eine Tatsache, dass die ehemalige Grande Nation von nun an neben den neuen Supermächten USA und USSR nur noch eine untergeordnete Rolle spielte. 1946 wurde die Vierte Republik ausgerufen, die aber sehr unstabil war. Das französische Kolonialreich zerbröckelte.

Indochina (Vietnam) war im 2. Weltkrieg von den Japanern besetzt gewesen. Als 1946 die Franzosen zurückkehrten, lehnten sich die Vietnamesen dagegen auf. Der Krieg dauerte bis 1954, als die französische Schlüsselstellung Dien Bien Phu fiel. (Später setzten amerikanische Soldaten den Kampf gegen die kommunistischen Vietcongs fort). Auch Algerien lehnte sich in einem Unabhängigkeitskrieg gegen die Franzosen auf.

Diese Misserfolge der Vierten Republik brachten wieder Charles de Gaulle auf die politische Bühne.
Assemblée Nationale, das französische Parlament
De Gaulle trotzte der Nationalversammlung (Legislative) eine neue Verfassung ab, die seinen Wünschen entsprach und ihn mit recht großen Machtbefugnissen ausstattete (Fünfte Republik). Trotz seinem leidenschaftlichen Nationalismus und seinem Hang zur Grandeur hatte de Gaulle die Zeichen der Zeit erkannt und baute das Kolonialreich ab (was ihm aber Feinde unter den Rechtsextremisten schuf: Attentatsversuche). Frankreich trat aus der Nato (dem Verteidigungsbündnis) aus und baute eine eigene Atomstreitmacht auf, die Force de Frappe.
Der Flugzeugträger Charles de Gaulle






































































DIE ARBEITSBLÄTTER
(als PDF zum Downloaden)
21. Jahrhundert Ge(genwart)
Informatik, Globalisierung, Terrorismus, Katastrophen, Hoffnungen
20. Jahrhundert Ze(itgeschichte)
Weltkriege, Faschisten, Kommunisten, Atombombe, Kalter Krieg, Mondlandung
19. Jahrhundert Mo(derne)
Napoleon, Restauration, Regeneration, Nationalstaaten, Imperialismus
18. Jahrhundert Au(fklärung)
moderne Regenten, empirische Wissenschaft, technische und gesellschaftliche Revolutionen, Neue Welt
17. Jahrhundert Ba(rock)
Gegenreformation Absolutismus, Merkantilismus
16. Jahrhundert Re(formation)
Inquisition und Reformation
15. Jahrhundert NZ (Neuzeit)
Erfindungen, Entdeckungen, Handel
Mittelalter MA
Völkerwanderungen, Bauernleben, Ritter, Klöster, Städte
Antike AN
Pyramiden am Nil, griechische Philosophen, Römisches Reich
Vorzeit VO
Faustkeil, Höhlenmalereien, Ufersiedlungen, Bronze und Eisen
Schweizergeschichte CH
von den Helvetiern bis zum Wohlfahrtsstaat
Religion RL
Verschiedenes VE