RÄUME UND GESELLSCHAFTEN
IM WANDEL DER ZEIT

Überblick & kurz erzählte Geschichte
FRANKREICH (FR)
Vom Cro-Magnon zu den Bourbonen
Der Sonnenkönig
Zeitalter der Philosophen
Die Französische Revolution
Napoleon
Das 19. Jahrhundert
1. Weltkrieg
Zwischenkriegszeit bis De Gaulle
1968 bis Gegenwart
USA (US)
Eine neue Welt
Entstehung der Vereinigten Staaten
Nach Westen!
Sklaverei, Goldrausch, Indianerkriege
Der Bürgerkrieg (1861-65)
Auf dem Weg zur Weltmacht
Der 2. Weltkrieg
Die Supermacht
RUSSLAND (RU)
Das Zarenreich
Die Russische Revolution
Die Sowjetunion
Von Gorbatschow bis Putin
DEUTSCHLAND (DE)
Von Karl dem Großen bis zum Alten Fritz
Befreiungskriege bis zur Gründerzeit
1. Weltkrieg, Weimarer Republik
Hitlers Weg in den Krieg
Der 2. Weltkrieg
Vom Wirschaftswunder zur EU
GROSSBRITANNIEN (GB)
Britannia, Albion
Angeln, Sachsen, Wikinger und Normannen
British Empire, Aufstieg und Niedergang
ÄGYPTEN (EG)
Kulturen entstehen an den Flüssen
Der arabische Frühling
GRIECHENLAND (GR)
Hirten, Politiker, Sportler, Denker
ITALIEN (IT)
Aufstieg zum Weltreich, Fall
Rinascimento
Von Garibaldi zu Berlusconi
SPANIEN (ES)
Hinter den Pyrenäen
ISRAEL (IS)
Vom Zionismus zur Intifada
SÜDAMERIKA (SA)
Conquistadores
Bolivar
SCHWEIZ (CH)
Die Gründung der Eidgenossenschaft
Großmachtpolitik
Der moderne Bundesstaat
Die Schweiz im 20. Jahrhundert
BERN (BE)
Die Gründung der Stadt Bern
Erst Grossmacht, dann Hauptstadt
MÜNCHENBUCHSEE (MB)
Pfahlbauer, Helvetier, Römer, Alemannen
Stiftungsurkunde und die Johanniter
Franzosenzeit, Landwirtschaft
Die Vorortsgemeinde





Die Russische Revolution
Im April 1917, mitten im Weltkrieg, fuhr der in der Schweiz im Exil lebende Berufsrevolutionär Lenin in einem „plombierten“ Eisenbahnwagen nach Petrograd (Petersburg) zurück. Er wollte die lang geplante kommunistische Revolution verwirklichen. Die Macht seiner extremen Arbeiterpartei, der Bolschewisten, war mehr und mehr gewachsen.

Im November 1917 konnten die von Trotzki geführten Roten Garden in der Oktoberrevolution die Macht an sich reißen.

Stalin, Lenin und Trotzki
Sofort begannen die bolschewistischen Führer Lenin, Trotzki und Stalin mit den sozialistischen Reformen: Verstaatlichung von Grund und Boden, der Industrie, der Verkehrsmittel und des Außenhandels.

Die enteigneten Adeligen und Bürger, die Offiziere der zaristischen Armee und gemäßigte Sozialisten erhoben sich gegen die Gewaltmaßnahmen der Bolschewisten. Ein grausam geführter Bürgerkrieg zwischen den bolschewistischen „Roten“ und den gegenrevolutionären „Weißen“ dauerte bis 1921.

Weltkrieg, Bürgerkrieg und eine Hungersnot hatten Russland völlig ruiniert. Lenin musste eine Neue Ökonomische Politik (NEP) verkünden, wobei die Umwälzungen teilweise rückgängig gemacht wurden. 1922 entstand die Union der Sozialistischen Sowjet-Republiken (UdSSR).

Der Nachfolger Lenins, Josef Stalin, beschleunigte in Fünfjahresplänen den Aufbau der russischen Schwerindustrie. Er schuf jedoch keine „Diktatur des Proletariats“, wie Karl Marx sie gedacht hatte, sondern die Alleinherrschaft der kommunistischen Partei. Durch „Säuberungsaktionen“ entledigte er sich seiner Gegner und gewann eine unbegrenzte Macht als Diktator der Sowjetunion.

Stalin erkannte, dass sich die Weltrevolution nicht sofort verwirklichen ließ. Er wollte aus Russland einen kommunistischen Musterstaat machen.

Die 25 Mio Bauernhöfe (Durchschnitt 4 ha) wurden zu größeren, industriell geführten Betrieben zusammengefasst, den Kolchosen und Sowchosen, in denen etwa 80 Familien wohnten und arbeiteten. Bauern, die sich dieser Kollektivierung widersetzten, wurden „liquidiert“ (= erschossen).

Millionen von Menschen litten in dem unübersehbaren System von Arbeits- und Straflagern, dem „Archipel GULAG“. Heute schätzt man die Opfer des Stalinismus auf über 10 Mio Menschen.

Eines von Tausenden von Straflagern
Die „Komintern“ (=Kommunistische Internationale), d.h. die Vereinigung aller kommunistischen Parteien der Welt) betrachtete die UdSSR als das „Vaterland der Kommunisten“, besonders, da sie durch den in den 1930er-Jahren in Westeuropa aufkommenden Faschismus heftig bekämpft wurde.








































































DIE ARBEITSBLÄTTER
(als PDF zum Downloaden)
21. Jahrhundert Ge(genwart)
Informatik, Globalisierung, Terrorismus, Katastrophen, Hoffnungen
20. Jahrhundert Ze(itgeschichte)
Weltkriege, Faschisten, Kommunisten, Atombombe, Kalter Krieg, Mondlandung
19. Jahrhundert Mo(derne)
Napoleon, Restauration, Regeneration, Nationalstaaten, Imperialismus
18. Jahrhundert Au(fklärung)
moderne Regenten, empirische Wissenschaft, technische und gesellschaftliche Revolutionen, Neue Welt
17. Jahrhundert Ba(rock)
Gegenreformation Absolutismus, Merkantilismus
16. Jahrhundert Re(formation)
Inquisition und Reformation
15. Jahrhundert NZ (Neuzeit)
Erfindungen, Entdeckungen, Handel
Mittelalter MA
Völkerwanderungen, Bauernleben, Ritter, Klöster, Städte
Antike AN
Pyramiden am Nil, griechische Philosophen, Römisches Reich
Vorzeit VO
Faustkeil, Höhlenmalereien, Ufersiedlungen, Bronze und Eisen
Schweizergeschichte CH
von den Helvetiern bis zum Wohlfahrtsstaat
Religion RL
Verschiedenes VE